03:05 - 03:35 | 13.06.2019 MDR

artour  (Das Kulturmagazin des MDR) (30 min)

MDR HD Magazin | D 2019
2019-06-14 03:05:00 2019-06-14 03:35:00 Europe/Zurich artour artour MDR
artour
13.06.2019
Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" in Halle "Jugend musiziert" ist das renommierteste Musikförderprojekt Deutschlands. Knapp eine Million Kinder und Jugendliche haben in 56 Jahren seines Bestehens bei "Jugend musiziert" mitgemacht. Für viele von ihnen war dies der erste Schritt in eine erfolgreiche Musikkarriere. Dieses Mal findet der Bundeswettbewerb in Halle an der Saale statt. Der Greizer Zither-Lehrer Steffen Hempel hatte selbst 2003 bei "Jugend musiziert" einen Ersten Preis gewonnen und schickt nun seine Schüler Christiane Schule und Jens Heinrich in den Wettbewerb. Ein bisschen ist das auch Traditionspflege, denn seine Zither-Truppe ist einmalig in Thüringen. Auch der Weimarer Gymnasiast Jakob Plag wird nach Halle kommen – mit seiner Klarinette nimmt er wahrscheinlich zum letzten Mal bei "Jugend Musiziert" teil – nach einer gloriosen Karriere innerhalb dieses Projekts. Kaum einer hat so viele Preise dort abgeräumt wie er. Wir begleiten die drei Musiker zum wichtigsten unabhängigen Musik-Wettbewerb Deutschlands. Sighard Gille. Camera obscura In der Ausstellung im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig präsentiert der bekannte Leipziger Maler Sighard Gille eine umfassende Schau seines fotografischen Werks mit der Lochkamera. Die Liebe Gilles zum Medium der Fotografie reicht weit zurück. Vor seinem Studium 1965 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig absolvierte er eine Ausbildung zum Fotografen. Schon als Kind faszinierte ihn ein physikalisches Spielbuch mit Fotografien und einer Anleitung der Camera obscura so sehr, dass er diese Technik unbedingt selbst ausprobieren wollte. Gille beschäftigt sich seit den frühen 1980er Jahren intensiv mit der Lochkamera als Weiterentwicklung der Camera obscura. Statt eines Objektivs besitzt diese nur eine winzige Öffnung als Lochblende. Durch diese wird ein Rollfilm dahinter belichtet. Lochdurchmesser, Intensität des Lichtes und Belichtungsdauer beeinflussen diesen Prozess maßgeblich. Durch die signifikante Weichzeichnung der Lochkamera werden bekannte Objekte verfremdet. Bewegungen werden nicht dargestellt, die Unschärfe ist charakteristisch. Zuerst mehr ein Protest gegen den High-Tech-Wahn der Zeit, entwickelte Gille die Lochkamera-Technik mehr und mehr zu einer eigenen Kunstform. Beginnend mit den Fotografien seiner ersten New York-Reise 1996, zeigt die Ausstellung rund 60 Werke aus den Städten Rom, Jerusalem, London und Hamburg, wobei Gille die Konstruktion der Kamera immer wieder modifizierte. Rund 60 Lochkamerafotos mit Leipziger Motiven werden erstmals präsentiert. Gilles Fokus liegt darauf, Vertrautes zu verfremden und zu einem veränderten Blick auf Altbekanntes anzuregen. Durch die Übermalung einiger Motive schafft Gille ein Bindeglied zwischen Malerei und Aufnahmen mit der Lochkamera, für beide ist prägend, dass das Wesentliche durch Reduktion herausgearbeitet wird. Bestandsaufnahme in Gera Beinahe zwanzig Jahre lang war der Journalist und Publizist Sergej Lochthofen Chefredakteur der Thüringer Allgemeinen. Er kennt Thüringen. In der Polit-Talk-Show "Fakt ist...!" nach dem Wahlabend äußerte er: "Ich kann nur jedem jungen Menschen sagen: Gehen sie aus Gera weg! (…) Das ist eine Loser-Stadt." Grund für diese Äußerung ist das Wahlergebnis für die drittgrößte Stadt Thüringens. Die AfD wird mit 12 Sitzen im Stadtrat die stärkste Kraft. Wir haben mit Sergej Lochthofen gesprochen, wie ernst oder wie satirisch diese Bemerkung gemeint ist. Und wir haben uns in Gera umgesehen, wie die Kulturszene auf das Wahlergebnis reagiert. Wie gehen Künstler wie das fünf Sparten Theater damit um? Ganz nebenbei will sich die Stadt Gera als Kulturhauptstadt Europas für 2025 bewerben. "Wir sind auf dem Weg" ist das selbstgewählte Motto der Stadt, das sich anhört wie eine Selbstermutigung. Wie beeinflusst das Wahlergebnis die Chancen der Stadt? Eine Bestandsaufnahme. Kulturkalender * SKD-Ausstellung "Kriege und Feste" – internationale KünstlerInnen des 20. und 21. Jahrhunderts auf Schloss Hartenfels in Torgau, bis 3.11. * Wayne Graham, eine BluesFolkRock-Band aus Kentucky, kommt nach Sachsen-Anhalt und gibt am 17.6. ein Konzert in Halle. * "Preview. Fotografie in Leipzig. Morgen" – Ausstellung 8.6.-8.9. in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig

Info:
Titel: artour
Subtitel: Das Kulturmagazin des MDR
Topic: Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" in Halle, Sighard Gille. Camera obscura, Bestandsaufnahme in Gera, Kulturkalender: SKD-Ausstellung "Kriege und Feste" – internationale KünstlerInnen des 20. und 21. Jahrhunderts auf Schloss Hartenfels in Torgau, bis 3.11., Kulturkalender: Wayne Graham, eine BluesFolkRock-Band aus Kentucky, kommt nach Sachsen-Anhalt und gibt am 17.6. ein Konzert in Halle, Kulturkalender: "Preview. Fotografie in Leipzig. Morgen" – Ausstellung 8.6.-8.9. in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig,
Genre: Sonstige (Magazin)
D 2019