Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

20:15 - 21:00 | 27.02.2024 ORF 3

Wiener Lifestyle – Knödel, Gulasch, Mazzes (1/3)  (E:1 S:1) (45 min)

ORF 3 TIPP Gesellschaft + Soziales | A 2023
2024-02-27 08:15:00 2024-02-27 09:00:00 Europe/Zurich Wiener Lifestyle – Knödel, Gulasch, Mazzes (1/3) Wiener Lifestyle – Knödel, Gulasch, Mazzes (1/3) ORF 3
Wiener Lifestyle – Knödel, Gulasch, Mazzes (1/3)
27.02.2024
Wien war einst der Schmelztiegel des k.u.k. Vielvölkerstaates. Ob aus Galizien, Italien, Ungarn, Tschechien – in Wien suchten alle ihr Glück. Hier wurden alle Sprachen gesprochen, und auch ihre Gepflogenheiten, Kochrezepte und Musik brachten die Zugereisten mit in die Hauptstadt. So entstanden Grätzel in Wien, die ganz die ethnische Farbe der jeweiligen Bewohner und Bewohnerinnen annahmen: das jüdische Wien, das böhmische Wien, das ungarische Wien … In diesem neuen Dreiteiler für "Erbe Österreich" stellt Gestalterin Patrice Fuchs diese Grätzel vor, von denen heute nur mehr Spuren existieren. Teil eins widmet sich den Tschechen, Slowaken und Roma. Um 1900 leben bis zu 400.000 Tschechen in Wien. Der tschechische Adel ist loyal zum Kaiserhaus und man unterhält prächtige Palais in der Stadt. Die Schwarzenbergs haben sogar zwei – eines zum Wohnen und eines zum Feiern. Die tschechischen und slowakischen Arbeiter ziehen nur unwillig in die Residenzstadt. Dort erwarten sie Spott und Ausbeutung. Dennoch ist ihr Einfluss auf das Wiener Lebensgefühl groß. Ihre Gesänge und Tänze durchströmen die Wiener Nächte. In vielen böhmischen und slowakischen Arbeiterfamilien gibt es fast täglich Powidltatschkerln zu essen – ein billiges Gericht. Auch heute kennt es noch fast jeder. Roma und Sinti schlagen ihre Wagenburgen am Stadtrand auf. zum Beispiel auf der Hellerwiese in Favoriten. Dort dürften immer eine Anzahl an Wagen Halt machen. Die Menschen kommen zu ihnen, um sich ihre Kessel flicken und Messer schärfen zu lassen. Die Lovara, die vor allem mit Pferdehandel ihr Geld verdienen, siedeln sich bereits um 1900 in Floridsdorf an. Dort können sie ihre Pferde gleich an der alten Donau tränken. Das Sesshaftwerden ändert jedoch nichts daran, dass sie weiter ausgegrenzt werden. Ab 1900 werden tschechische Mitbürger immer stärker von der Wiener Stadtregierung angefeindet. Man gründet tschechische Schulen, weil tschechische Kinder in den allgemeinen Schulen keine Förderung erhalten. Doch auch diese Schulen werden von den Behörden blockiert. Mit der Niederlage im Ersten Weltkrieg verlassen hunderttausende Tschechen Wien. In Prag feiern sie die Nationwerdung und reißen alle Schilder in deutscher Sprache unter Jubel zu Boden.

Info:
Titel: Wiener Lifestyle – Knödel, Gulasch, Mazzes (1/3)
Originaltitel: Wiener Lifestyle _ Knödel, Gulasch, Mazzes
Genre: Doku_Info (Gesellschaft + Soziales)
A 2023