Wilde Erdbeeren (90 min)

Melodram | S 1957
Isak Borg, gefeierter Mediziner und Biologe, hat einen Alptraum: In einer gespenstischen Straße stößt eine vorbeifahrende Pferdekutsche gegen einen Laternenpfahl. Ihre Ladung, ein Sarg, fällt herab und gibt den Blick auf den Toten frei – Borg erkennt mit Schrecken sich selbst dort liegen. Der Traum stößt in dem einsamen Alten eine lange verdrängte Auseinandersetzung mit seinem Leben an. Kurzer¬hand beschließt er, mit dem Auto zu seiner Ehrendoktorverleihung in Südschweden zu fahren, um die Stätten seiner Kindheit wiederzusehen. Seine Schwiegertochter Marianne begleitet ihn. Doch die Atmosphäre im Auto ist weit entfernt von einem sentimentalen Familienausflug: Marianne bezichtigt ihren Schwiegervater der Gefühlskälte und des skrupellosen Egoismus. Sie macht ihn indirekt verantwortlich für das Scheitern ihrer Ehe mit Borgs Sohn Evald. Die Vorwürfe, das Wiedersehen der Kindheitsorte, die an seine Jugendliebe erinnernde Anhalterin Sara und der Besuch bei seiner steinalten, strengen Mutter führen Borg zu einer immer stärker drängenden Introspektion. Traum, Erinnerungen und Realität verfließen für den alten Mann zu einer sich allmählich klar artikulierenden Frage: Hat er sein Leben und das seiner Familie verpfuscht? Waren seine Selbstsucht und sein Ehrgeiz der Grund, dass seine Liebesbeziehungen scheiterten und seine Ehe ein Unglück war? Doch als der Tag sich dem Ende neigt, findet er in seiner Erinnerung auch ein stilles Paradies, an das er lange nicht mehr gedacht hatte.

Info:
Titel: Wilde Erdbeeren
Originaltitel: Smultron stället
Genre: Film (Melodram)
S 1957
Wertung :
Wertung:
Tiefe:


Vorspann
Allan Ekelund Hersteller
Erik Nordgren Komponist
Schauspieler
als Professor Isak Borg
als Sara
als Marianne Borg
als Henrik Åkerman
als Agda
als Evald Borg
als Charlotta
als Anders
als Viktor
als Mrs. Borg, Isak's Mother